Skardmodal – Hattfjelldal – Bleikvasslia – Avan

Mittwoch, 15.06.2022

Morgens war es milder als erwartet, trocken und auch die Zelte waren nachts trocken geblieben. Vor der Abfahrt wanderten wir von unserem Zeltplatz (Foto 1) noch einmal ganz hinunter ins Tal zum Fluß. Dann ging die Ab- und Auf-Talfahrt wieder weiter. Es war zwar wolkenverhangen, aber besser als am Vortag. Es gab überhaupt keinen Regen und gegen Mittag klarte der Himmel auf und die Sonne kam durch. Auf der Straße von der schwedischen Grenze ins norwegische Binnenland war so wenig Verkehr, dass die Bauern ihre Schafe direkt neben der Straße laufen lassen.
In Hattfjelldal besuchte wir den Coop-Supermarkt. Wir hofften, aus dem warmen Tresen ein Fertiggericht zum Mittagessen kaufen zu können. Jedoch gab es dort keinen warmen Tresen. Wir kauften für unsere selbstzusammengestellte Nussmischung Rosinen und konnten beim Ausgang die Ware selber scannen und mit der Kreditkarte bezahlen. Das Preisniveau ist auf den ersten Blick ca. 40% höher als in Schweden. Hattfjelldal ist scheinbar ein zentraler Ort, der sogar von einem Linienbus angefahren wird. Einige km hinter dem Ort verließen wir die Hauptstraße, um erneut über das Fjell zu fahren und noch einmal auf 460m Höhe hinaufzu-„klettern“. Wenn die Straßenabschnitte zu steil waren, haben wir heute auch mehrmals unsere Räder geschoben.
Auf diesem Abschnitt sind wir lange Zeit am Stausee Røssvatnet entlanggefahren. Hier lag auch im Bereich zwischen 200m und 450m Höhe noch viel Schnee zwischen den Bäumen und auf den Seen war am Rand an einigen Stellen noch Eis und Schnee zu finden. Landschaftlich aber sehr beeindruckend. Und auch heute immer wieder Wassermassen, die vermutlich von höher gelegenen, schmelzenden Schneefeldern stammen und zu Tal stürzen.
In Blaikvasslia sprachen wir dann einen Einheimischen an, der auf einem Balkon stand und baten darum, unsere Wasserflaschen aufzufüllen. Das tat er gerne und wir berichteten kurz von unserem weiteren geplanten Reiseverlauf.
Jetzt begannen wir mit der Suche nach einem geeigneten Übernachtungsplatz und beim zweiten Abbiegen von der Hauptstraße fanden wir den herrlichen Platz direkt am Ufer des Sees.

Unsere heute gefahrene Strecke: [ https://cyclemeter.com/076b5f3de1696c73/Cycle-20220615-1017-36025 ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.