Nordkapptunnelen – Honningsvåg – Skarsvåg – Nordkapp – Skarsvåg

Montag, 04.07.2022

Morgens war wieder herrliches Sonnenwetter. Die Bekleidung auf der Leine war über Nacht trocken geworden. Wir starteten wieder bei herrlichem Sonnenschein. Am Abend davor hatte ich noch ermittelt, dass 3 Kreuzfahrtschiffe in Honningsvåg ankommen bzw. liegen sollten. Tatsächlich waren es nachher eigentlich sogar 4 Schiffe. Das regulär verkehrende Hurtigruten-Schiff Kong Harald, AIDAluna, Costa Fascinosa und ms Rotterdam. In Summe ca. 9.300 Kreuzfahrttouristen. Das Wetter war eigenartig. Es war zeitweise sehr sonnig und anderseits waberten Wolken oder Nebel von Westen kommend durch die Täler. Wir bogen nach Honningsvåg ab und fuhren langsam eine längere Strecke durch die Stadt. Es war schon etwas befremdlich, die vielen Kreuzfahrttouristen durch die Stadt laufen zu sehen. Mitten in der Stadt sahen wir dann zwei Renntiere laufen. Wir kauften noch einmal ein und machten ein Mittagspause in einer kleinen Parkanlage mit Blick auf den Hafen und bei herrlichem Sonnenschein. Danach radelten wir weiter in Richtung Skarsvåg. Direkt am Ortsrand von Honningsvåg tauchte der erste Nebel auf. Am Straßenrand wuchs Wollgras. Immer wieder wechselten Nebel und sonnige Abschnitte ab. Den Campingplatz in Skarsvåg hatten uns bereits vor einigen Tagen Motorradreisende empfohlen.
Basecamp Northcape [ https://basecampnorthcape.com/ ]
Wir hatten vor 2 Tagen bereits online 2 Plätze für Zelte reserviert und bezahlt. 220 Kronen (ca. 22 €) kostet dieser Platz bei kostenlosen Duschen und gut dimensionierten sanitären Anlagen. Außerdem gibt es eine kleine Küche und einen nett eingerichteten Aufenthalts- bzw. Essraum. (Hier sitze ich gerade und hier kommt man sehr gut in Kontakt mit anderen Reisenden) In der Rezeption gibt es auch einige Kleinigkeiten zu kaufen.
Diesen Platz kann ich nur jedem Nordkapp-Reisenden empfehlen. Im Schutz des Servicegebäudes vor dem Westwind bauten wir unsere Zelte auf. Von hier sind wir dann mit leichtem Gepäck (also warme Bekleidung, Regenbekleidung, Werkzeug und Getränk) die restlichen 15km zum Nordkapp geradelt. Streckenweise war der Nebel so dicht, dass die vorausfahrenden PKWs kaum noch zu erkennen waren. Das letzte Foto der Galerie zeigt, dass die Wolken unterhalb von 300m waren und das Nordkapp-Plateau darüber liegt. Das Meer war kaum zu sehen. Es sah so aus wie ein Flug über den Wolken.
Vor der Rüchfahrt haben wir uns sehr warm angezogen und sind dann längere Strecken bergab durch sehr dichten Nebel gerollt. Erst auf dem Campingplatz war es wieder etwas klarer. Abends gab es dann auf dem Campingplatz etwas Regen.
Unsere heute gefahrene Strecke: [ https://cyclemeter.com/076b5f3de1696c73/Cycle-20220704-1035-04210 ]  (Den Abschnitt Skarsvåg – Nordkapp sind wir hin- und zurückgefahren)

3 Kommentare:

  1. Wow Bodo! Bin stolz auf Euch! Weiterhin ein paar schöne Urlaubstage, die jetzt hoffentlich weniger anstrengend werden…

  2. Gratuliere. Am Sonntag war das Wetter am Vormittag besser. Am Nachmittag Sturm.

  3. Lieben Gruß. Schön geschrieben und tolle Bilder. Zum Fernweh bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.