Láhpoluoppal – Karasjok – Lavkajávri

Sonntag, 11. Juni 2017

Die am Abend aufgezogenen, dunklen Wolken und der Nebel und Nieselregen nachts um 3:00 Uhr waren morgens um 7 Uhr verschwunden. Blauer Himmel, in der Sonne sehr warm, der Wind noch kalt.
Wieviele hatten mich vor den Mücken im hohen Norden gewarnt. Irgendwo in Mittelschweden habe ich an einem Abend mal 3 Mückenstiche am Fuß bekommen, hier oben scheinen die Mücken noch genauso eingefroren zu sein wie viele der Seen.
Der Wind war heute nicht so stark und in Richtung Karasjok ging es im Laufe des Tages im Flußtal etliche km parallel zu dem rauschenden Wasser im Fluß. Nach gut der Hälfte der geplanten Strecke machte ich dann Rast an einem offiziell an der Straße beschilderten Rastplatz. Es ist schon bequem, an so einem Tisch seine Mittagsbrote zu streichen. Der KFZ-Verkehr war den ganzen Tag sehr gering; ob das an der Strecke überhaupt oder auch am Sonntag gelegen hat, werde ich ja morgen am Montag vergleichen können. Aber auch am Sonntag sind mir einige schwere LKWs begegnet. In Karasjok gibt es einen Coop-Supermarkt, einen Rema 1000-Markt und eine Circle K-Tankstelle. Die beiden großen Supermärkte haben hier aber am Sonntag geschlossen, so blieb also nur die Tankstelle als Anlaufpunkt. Da war ich aber etwas enttäuscht. Kaum sonstige Lebensmittel im Angebot, sondern nur das übliche wie Softdrinks und diverse Süßigkeiten. Gefunden habe ich dann doch noch Magermilch, Milch mit Erdbeergeschmack, Eis und Daim. Eigentlich wollte ich Brot kaufen, aber für morgen zum Frühstück reicht es noch und in ca. 38km bin ich dann in Lakselv mit Rema 1000- und Coop-Supermarkt.
Es war heute entspanntes Radeln, die Temperaturen waren gut auszuhalten (eher kalt) und nur gegen abend wurde der Wind wieder eisiger und unangenehmer. Gegen 20 Uhr begann ich nach einem Zeltplatz zu suchen und ich stehe heute an einem „Rastplatz“ an der Straße mit Infotafel und Toiletten. Foto folgt morgen.

Hier die heutige Strecke: http://cyclemeter.com/076b5f3de1696c73/Cycle-20170611-0958

Ein Kommentar:

  1. Bodo, für die letzten Tage Deiner Reise drücken wir weiterhin die Daumen und freuen uns schon auf das Zielfoto vom Nordkap!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.