Åskogen – Niemisel – Kalix

Pfingstmontag, 5. Juni 2017

Heute hatte ich mir nur 90km bis nach Kalix zum Campingplatz vorgenommen. Da einige Geschäfte bereits um 18 Uhr schließen, habe ich mich um 7:00 Uhr wecken lassen und bin dann um 9:48 Uhr losgefahren. Das Foto 1 könnte mein Topfoto von dieser Reise werden. Es strahlt die Ruhe aus, die ich hier in Schweden bei den vielen Hunderten von km gespürt habe. Auf der Strecke heute habe ich mitten am Tag zweimal einen Elch am Straßenrand stehen sehen. Leider verschwanden sie immer so schnell im dichteren Wald, dass ich keine Fotos machen konnte. Die erste Abwechslung zum Radeln durch den Wald war dann die Brücke über den Råne Älv. Auch dieser Fluß führte Frühjahrshochwasser und strömte kräftig. Die Ferienhäuser am Ufer sehen sehr idyllisch aus. Aus den Schneeresten am Straßenrand habe ich dann diesen Schneemann gebaut. Heute habe ich mehrmals Resthaufen von Schnee am Straßenrand liegen gesehen. Diese Haufen waren im Winter wahrscheinlich mehrere Meter hoch. Unerwartet, d.h. für mich war dieser Lebensmittelladen nicht als Geschäft mit einem Piktogramm auf dem Portal  NAVIKI.ORG zu sehen, konnte ich wieder Lebensmittel in Niemisel einkaufen. Morgen (6. Juni) ist in Schweden Nationalfeiertag. Diese Konditorstücke (Foto 5) in den Nationalfarben und der Flagge schmeckten trotz der Farbe sehr lecker. Damit ihr mal seht, wie wild mein Bart wächst, weil ich den Rasierapparat nicht auf dem Fahrrad mitschleppe, heute mal wieder ein Foto von mir.
Auf dem Foto 7 ist ein ausgebranntes Auto zu sehen, welches am Straßenrand auf einem kleinen Parkstreifen steht. Das war heute nicht das einzige Fahrzeugwrack. Immer wieder stehen am Straßenrand zerstörte, kaputte, alte Autos herum. Dieses Bild von Schweden kannte ich so noch nicht. Ich hatte immer den Eindruck, dass alle auf Sauberkeit und Schutz der Natur achten.
Dann folgte ein größerer Schneeberg am Straßenrand. Die Temperaturen waren aber wie die vergangenen Tage. Luft 6-10°C und eisiger Wind und kräftige Sonne. Und heute, wo ich noch einmal ein Stück Richtung Süden nach Kalix geradelt bin, dreht der Wind auf Süd und weht zumindest merklich und lästig das Flußtal aufwärts mir entgegen.
Foto 9 gibt ganz gut den heute am meisten befahrenen Straßentyp wieder. Hier mal ein Stück, welches länger bergab geht. Das Auf und Ab mit den Bergrücken war heute nicht mehr so anstrengend und viel wie an den vergangenen Tagen.
Beim Foto 10 bin ich im Tal des Kalixälven angekommen und biege Richtung Süden nach Kalix ab. Die beiden folgenden Fotos zeigen die verschiedenen Ausprägungen, die der Fluß auf wenigen km Strecke haben kann.
Die letzten beiden Fotos sind aus Kalix. Gegen 21:00 Uhr hat es angefangen zu regnen (war auch so von Wetteronline vorhergesagt) und Campingplatz und Brücke der E4 (an der Ostseeküste entlang) über den Kalixälven sehen etwas dunkel aus.
In Kalix bin ich kurz vor 17 Uhr eingetroffen, baute mein Zelt auf, fuhr dann zum Hotel in den Ort, da die Rezeption am Campingplatz [ http://www.kalixcamping.com/ ] in den Abendstunden geschlossen ist und bezahlte dort für eine Nacht mit Strom 150 SEK.
Direkt vom Hotel aus habe ich dann in einem Sportgeschäft ein Gaskartusche für meinen Kocher und 1 Paar warme Socken gekauft. Für meinen Trangia-Kocher habe ich sowohl den Spiritus-Brenner als auch den Gasbrenner mitgenommen. Wenn ich beim Braten die Hitze fein regulieren möchte, geht das eigentlich nur mit dem Gasbrenner vernünftig. Einfach Wasser kochen oder Nudeln etc. ist auch mit dem Spiritusbrenner gut möglich.

Meine Strecke heute: http://cyclemeter.com/076b5f3de1696c73/Cycle-20170605-0948

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.